Der Sensorikum Geschmack 2020: PILZE

Waldig, nussig, erdig, fleischig, samtig und umami

Egal, ob vom Waldboden oder vom Kaffeesatz – wir lieben Eierschwammerl, Kräuterseitlinge, Austernpilze, Steinpilze, Portobello Pilze und Champignons.

Der Geschmack der Pilze wird uns das erste Jahr des neuen Jahrzehnts begleiten und steht für Vielseitigkeit, spannende Alternativen zu Fleischprodukten und kulinarischen Hochgenuss.

Pilzesind weder Tiere noch Pflanzen. Sie betreiben keine Photosynthese, sondern nehmen organische Substanzen zu sich, um daraus Energie zu erzeugen. Nach heutiger Kenntnis sind die Pilze sogarnäher mit den Tieren als mit den Pflanzen verwandt.

Geschmacklich sind Pilze sehr vielseitig. Während Eierschwammerl ein fruchtig, pfeffriges Aroma haben, sind Champignons eher mild, leicht mandel-, anis- oder nussartig. Das macht sie in der Küche so abwechslungsreich einsetzbar.

 

Lagerung von Pilzen

Pilze sollten nicht lange gelagert werden. An kühlen, trockenen, dunklen Orten können sie am ehesten einige Tage verwahrt werden.

Werden Pilze jedoch konserviert, z. Bsp. in Öl, sind sie länger haltbar. Auch zum Trocknen sind sie geeignet. Nach dem Trocknen können die Pilze noch zu Pilzpulver weiterverarbeitet, oder zu einem Pilzsalz veredelt werden werden, um Gerichten eine besondere Note zu verabreichen.

 

Rezept zum Geschmack des Jahres

Der Portobello hat mit seinem 12-18 cm großen Hut einen noch kräftigeren Geschmack als der Champignon. Er hat schwarze, feine, geöffnete Lamellen auf der Unterseite. Ein Portobello kann super gefüllt und gegrillt werden. Wir lieben ihn im Burger!

PortobelloBurger

4 Stück Burger Buns
4 Stück Portobello
100 g Brie
Wiener Würze oder Sojasauce
2 große rote Zwiebeln
1 EL Zucker
Olivenöl
4 EL Crème fraîche
2 TL Senf
150 Gramm junger Rucola

Die Kappe des Portobello rundum mit Olivenöl einpinseln. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit der glatten Seite nach unten ungefähr 8 Minuten braten. Kurz bevor die Pilze gar sind mit einem EL Wiener Würze ablöschen und den Brie darauf verteilen. Zwiebeln in Streifen schneiden und in einer kleinen Pfanne die Zwiebelstreifen in Öl ca. 5 Min. anbraten. 1 EL Zucker zugeben und karamellisieren lassen. Zwiebeln mit Crème fraîche mischen und mit Senf, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Zwiebelsauce auf beiden Innenseiten des gerösteten Brötchens verstreichen. Auf der unteren Brötchenhälfte wird der Rucola verteilt, gegrillter Portobello darauflegen und … genießen.

best of taste!