Werde ich unempfindlicher, wenn ich häufig scharf esse?

Wir haben die Sensorikum Fokusgruppe gefragt, was sie immer schon zum Thema Schmecken und Genießen wissen wollte? Jetzt beantworten wir jede Woche eine Frage. Hier die erste Frage, die wir gestellt bekommen haben: Werde ich unempfindlicher, wenn ich häufig scharf esse? 🌶

 

Die Wahrnehmung der Schärfe erfolgt über den Drillingsnerv, den Nervus trigeminus, der eng mit der Geschmacks- und Geruchswahrnehmung verbunden ist. Wenn der Nerv regelmäßig mit scharfen Speisen konfrontiert wird, dann wird er weniger empfindlich und das brennende Gefühl lässt nach, wenn wir scharf essen. Da der Drillingsnerv auch direkt in den Mund und in die Nase führt, überlagert die Wahrnehmung von „scharf“ die restlichen Empfindungen. Bestimmt kennen Sie das Gefühl, dass Sie nichts anderes mehr schmecken als scharf, obwohl Sie eine sehr komplexe Speise mit vielen Gewürzen konsumieren.

 

Wie ist das nun, wenn wir regelmäßig scharf essen? Werden wir dann allgemein unempfindlicher? Eine chinesische Studie mit 70 Studierenden kam zu dem Schluss, dass ein häufiger Verzehr scharfer Speisen keine großen Auswirkungen auf die Geschmackswahrnehmung im Allgemeinen hat. Die Studierenden wurden entsprechend ihres Essverhaltens in zwei Gruppen mit einem hohen und niedrigen Chili-Konsum eingeteilt. Sie bewerteten ihre Empfindlichkeit für Capsaicin und die Grundgeschmacksarten. Es zeigte sich ein leichter Unterschied in der Empfindlichkeit für den salzigen Geschmack, ansonsten gab es keine großen Unterschiede.

Also eine Entwarnung für alle, die gerne scharf essen! 🌶

 

Quelle: Su T. et al. Food Quality and Preference, 96, 2022.

Foto: ©️ Andrii Zastrozhnov