Sensorikum headerbild

ERDIG: Whisky Sour Geburtstagscocktail

Sensorikum feiert den 13. Geburtstag und darauf stoßen wir an! Der Sensorikum Geschmack des Jahres ist erdig und für den Geburtstags-Cocktail teilen wir heute ein Rezept für einen Whisky Sour mit Ihnen! Der Geschmack von Whisky wird häufig als erdig, rauchig und würzig beschrieben. In Kombination mit der Säure der Zitrone und der Süße wird dieser Cocktail ein genussvolles Getränk!

Zubereitung:

3 cl Bourbon Whisky, 2 cl Single Malt Whisky, 3 cl Zitronensaft

und 3 cl Zuckersirup/ Ahornsirup in einem Cocktailshaker

schütteln und in einem Tumbler auf Eis mit Cocktailkirsche und

Zitronenzeste servieren.Wir wünschen best of taste beim Mixen und Genießen!

Foto: (c) Andrew Pustiakin_shutterstock

Der Sensorikum Geschmack des Jahres 2022 ist ERDIG und deswegen teilen wir heute ein Rezept für eine Mangold-Quiche mit Ihnen! Der Geschmack dieser heimischen Gemüseart wird in der Sensoriksprache als erdig und rübenartig beschrieben. Diese Quiche ist rein pflanzlich, einfach und schnell zubereitet! Wir wünschen best of taste beim Nachkochen und Genießen!

Zutaten:

  • Fertiger Quiche-Teig aus dem Kühlregal
  • 300-400 g Mangold
  • Halbe Stange Lauch
  • Öl zum Anbraten
  • 350 g Seidentofu (funktioniert auch mit neutralem Tofu in Lake)
  • 150 g (veganer) Feta-Käse
  • 1 EL Stärke
  • 2 EL Hefeflocken
  • Salz, Pfeffer
  • ½ TL Kurkuma
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Rosmarin

Zubereitung:

Lauch in dünne Ringe schneiden und in etwas Öl anbraten. Anschließend den klein geschnittenen Mangold zugeben und so lange braten, bis der Mangold weich geworden ist.

Währenddessen Tofu, Stärke, Hefeflocken, Salz, Pfeffer und Kurkuma in ein Gefäß geben und mit einem Stabmixer pürieren. Anschließend die Tofu Mischung zum vorgegarten Mangold zugeben und gut vermengen. Zum Schluss noch den gewürfelten Feta-Käse und Rosmarin zugeben und kurz verrühren. Dann die Mischung auf den, in einer Form ausgerollten, Quicheteig geben und bei 180 °C 35-45 min backen (je nach Backofen variiert die Backzeit)

Erdig ist der Sensorikum Geschmack des Jahres 2022! Verantwortlich für dieses Aroma ist u.a. das Molekül „Geosmin“. In der Natur wird es von Mikroorganismen produziert, welche im Boden leben. Rote Rüben, Wein und Petrichor enthalten Geosmin. Wir Menschen können dieses Molekül bereits in sehr geringen Mengen wahrnehmen. Probieren Sie das Rezept für ein Rote-Rüben-Risotto und genießen Sie den Geschmack des Jahres!

Rote Rüben werden in der Sensoriksprache als erdig beschrieben. Aufgrund der wertvollen Vitamine und Spurenelemente sollten wir dieses Wintergemüse vermehrt in unsere Ernährung einbauen. Deswegen teilen wir heute, passend zum Geschmack des Jahres, ein Rezept für ein rote-Rüben-Risotto mit euch. Das Gericht hat eine tolle Farbe, der erdige Geschmack der Roten Rübe wird durch den salzigen Schafkäse perfekt ergänzt. Die Frische des Weißweins, die Schärfe des Krens und die Würze des Parmesans runden diese gesunde Speise ab. Viel Genuss beim Nachkochen!

Zutaten für 4 Portionen:

250 g Risottoreis

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

Olivenöl

300 g Rote Rüben vorgegart

100 mL Weißwein

700 mL Gemüsebrühe

70 g Parmesan

2 EL Butter

200 g Schafkäse

2 EL Kren

Zubereitung:

Die fein gewürfelten Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl anschwitzen. Anschließend den Risottoreis zugeben, leicht salzen und mit dem Weißwein ablöschen. Leicht köcheln lassen.

Die Roten Rüben in kleine Würfel schneiden und dem Risottoreis zugeben. Anschließend mit der Gemüsebrühe aufgießen und köcheln lassen. Wenn der Reis fertig ist, Parmesan und Butter zugeben und verrühren. Abschließend auf dem Teller das Risotto mit dem Schafkäse und Kren anrichten. Wir wünschen best of taste!

Erdig ist der Geschmack des Jahres 2022! Viele heimische Gemüsesorten tragen dieses Aroma in sich. Besonders Rote Rüben und Mangold werden in der Sensoriksprache als „erdig“ beschrieben, Grund dafür ist die chemische Verbindung „Geosmin“. Wir Menschen können Geosmin bereits ab sehr geringen Konzentrationen wahrnehmen. Wurzelgemüse, Spinat, Erdäpfel, Sellerie und Zwiebelgemüse sind weitere Vertreter dieses Geschmacks. Auch der Geschmack von Kurkuma, Whiskey und Rotwein werden häufig mit diesem Begriff beschrieben!

In der Sensoriksprache ist erdig eine eigene Kategorie – so wie blumig, fruchtig und würzig. Erdig wird mit Hummus, rohen Erdäpfeln, Waldboden, Kork u.Ä. assoziiert.

Wir verbinden erdig auch mit Urvertrauen und Bauchgefühl. In der Natur begegnet uns erdig im Geruch von Waldboden, nassem Laub und aufgelockerter Erde. Im Geruch von Regen an einem warmen Tag, auch Petrichor genannt, kann ebenfalls Geosmin nachgewiesen werden. Für uns ein wunderbarer Geruch!

Wir lieben das erdige Aroma von Kurkuma Latte mit Mandelmilch und Honig. Der herzhafte und kräftige Eindruck hat eine wärmende Komponente – wir fühlen uns dadurch im wahrsten Sinne geerdet.

Wir freuen uns auf ein genussvolles Jahr 2022 und wünschen best of taste!

Sensorikum präsentiert den Geschmack des Jahres 2021: STÄRKE

2020 war eine Achterbahn der Gefühle. Was brauchen wir jetzt mehr denn je? – Stärke! In Form von Lebensfreude, Zusammenhalt und Willenskraft. Stärke aber auch in Form von Energie und Genuss: das ist der Sensorikum Geschmack 2021.

Ob Brot, Pasta, Pizza, Kartoffeln, Reis oder Linsen – wir lieben diese stärkehaltigen Soulfoods für ihren vollmundigen Geschmack.

Neben den bereits bekannten fünf Grundgeschmacksrichtungen süß, sauer, bitter, salzig und umami ist Stärke der sechste Grundgeschmack

Der Geschmack „Stärke“ kann eindeutig vom Geschmack „süß“ unterschieden werden. Stärke ist vollmundig, sättigend und energiereich. Der Begriff „stärkehaltig“ wurde als Oberbegriff für diese Geschmacksqualität gewählt. Außerdem erfüllt der neue Geschmack alle Kriterien, um als eigene Geschmacksrichtung klassifiziert werden zu können. 

Jede Esskultur besitzt ein anderes Stärkeempfinden. Zum Beispiel erinnerte der Geschmack die asiatischen ProbandInnen einer Studie an Reis, Menschen in Europa eher an Pasta und Brot. Erdäpfel, Mais und Weizen stehen bei uns an erster Stelle, in anderen Ländern sind Maniok, Reis, Süßkartoffeln und Hülsenfrüchte die häufigsten Stärkequellen. 

Stärke bedeutet für uns auch körperliche und geistige Kraft, Widerstandsfähigkeit und eine besondere Fähigkeit oder ein Talent. Häufig können wir aus einer stärkehaltigen und nahrhaften Mahlzeit viel Kraft schöpfen. Dies spiegelt sich in unseren allseits beliebten Soul-Foods nieder, die uns Energie geben und die Seele nähren.   

Aufgrund dieser Vielfältigkeit freuen wir uns den Geschmack Stärke heuer in verschiedenster Weise sensorisch zu entdecken! 

Foto: parasolia / shutterstock.com